Ro Gebhardt & Projects

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Ro Gebhardt news

1 Jahr nach der Uraufführung in Saarbrücken jetzt endlich auch in Neunkirchen:
"Die Nachtigall“ frei nach Hans Christian Andersen

Gasgebläsehalle Neunkirchen 2.10.2015
20:00 Vorverkauf www.nk-kultur.de
VVK: 18 Euro / 9 Euro (ermäßigt für Kinder bis 12 Jahren) jeweils zuzüglich VVK-Gebühren
AK: 22 Euro / 11 Euro (ermäßigt für Kinder bis 12 Jahren)

Ro Gebhardt & Hartmut Volle go Andersen!
Nach dem umwerfenden Erfolg der Uraufführung in Saarbrücken kommt die Performance jetzt auch in seine Geburtsstadt Neunkirchen. Ro Gebhardt und das Ensemble „Traumfänger 2015“ präsentieren:
Eine multimediale Performance mit
Star-Schauspieler Hartmut Volle (Frankfurt) Erzähler
Atsuko Futakushi Flöten (Japan)
Uli Schiffelholz  Percussions (HR-BigBand/Frankfurt)
Gernot Kögel Bass (Mannheim)
Ro Gebhardt Gitarren, Ruan
Roman Müller Computer, Technik
Ein musikalisches Märchen von Fremden Menschen und Ländern für Erwachsene, Kinder, Kindgebliebene und Weise Gewordene von 8 bis 108.
Eines der schönsten Märchen von Hans Christian Andersen erzählt von Hartmut Volle. Musikalisch umrahmt von Arrangements und Kompositionen des Saarländers Ro Gebhardt. Durchzogen von musikalischen Passagen voller Atmosphäre. Improvisiertes, Durcharrangiertes. Mal Jazz, mal World-Music, mal asiatische Folklore, mal Elektronisches.

Die musikalische Leitung für das Projekt hat Ro Gebhardt. Gebhardt kennt man bislang eher im Bereich Jazz und Latin. Von Solo-Aufnahmen über Trio und Quartett-Aufnahmen bis hin zur Big-Band-Produktion hat er sich bislang bewegt. Mal mit mal ohne Gesang. Mal unterstützt von Streichern, mal  in der puristischen Quartett-Besetzung mit Kontrabass, Piano, Drums.

Mit der Aufführung der „ Nachtigall“ setzt er sich mit dem Genre Märchen auseinander und schafft dabei eine übergreifende Performance aus Musik und Erzählung.
Er wird neben seiner Arbeit als Komponist und den Arrangeur auch die Gitarren bedienen und sogar zu einer Ruan ( chinesische Laute ) greifen.
Weitere Mitwirkende sind Atsuko  Futakuchi ( Japan ) an der C-Flöte und einigen traditionellen japanischen Blasinstrumenten. Die Percussion wird gespielt von dem Drummer der HR-BigBand ( Hessischer Rundfunk) Uli Schiffelholz.

Für die Rolle des Märchen-Erzählers konnte  der Frankfurter Schauspieler Hartmut Volle  gewonnen werden, den man u.a. vom SR Tatort als Spurensicherungs-Kommissar kennt.

Die Musik ist eine Melange aus traditioneller chinesischer und japanischer Folklore und westlicher Harmonik und Melodik, des Jazz, Pop, Latin. Eine Kombination aus Durcharrangiertem und Improvisiertem.
Auch die Wahl der Instrumente ist neben herkömmlichen Instrumenten des Abend-Landes und des Afro-Amerikanischen Jazz erweitert um traditionelle Instrumente aus dem asiatischen Raum. Der Einsatz von moderner Sequenzer-Technik und Verfremdung von vorproduzierten Audio-Material gibt dem Klang des Ensembles eine weitere Facette in Richtung temporäre Kunst.

Das Märchen spielt in China. Die zentrale Figur des Stückes, der Kaiser, wird als kindlicher Charakter dargestellt, der sich als Identifikationsfigur zwischen zwei Polen bewegt: dem der echten Nachtigall mit ihren in der literarischen Vorlage verankerten Bezügen zu Liebe, Natur, Kindsein, Volk und Kreativität auf der einen Seite und dem der künstlichen Nachtigall, mit ihrem Stehen für Technik, Rationalität, Machtstruktur, Reichtum und Erwachsenenwelt

Neben der menschlichen Dimension bietet der Stoff auch eine gesellschaftliche und politische Relevanz und wirft interessante Fragen bezüglich des Verhältnisses von Regierungen und Volk auf, im Besonderen auch im Hinblick auf die chinesische Kultur, deren Beschreibung sowohl formal als auch inhaltlich Ausgangspunkt des Märchens von H. C. Andersen ist.
In Anlehnung an die chinesische Denkweise vermeidet Andersen in seinem Märchen auf jegliche negative Darstellung einzelner Charaktere und jegliche offene Kritik, ohne dabei auf eine klare Stellungnahme in ethischen und gesellschaftlichen Fragen zu verzichten.
 

Live on Stage

August

Sommerpause

September

09 Kaiserslautern

10 Saarbrücken

11 Pirmasens

18 Riegelsberg

19 Saarbrücken

26 Saarlouis

Oktober

02 Neunkirchen

16 Blieskastel

24 Saarbrücken

November

13 Dinkelsbühl

20 Neunkirchen